Aktuelles

Neues Aus dem Sumpf

Neues aus dem Sumpf
Nicht weit von Schwenningen liegt ein Hochmoor von besonderer Schönheit. Man nennt es das „Moos“. Hier etwa entspringt der Neckar.
Es liegt zwischen Bad Dürrheim, dem höchst gelegenen Luftkurort Deutschlands und der altehrwürdigen Zähringerstadt Villingen. Gehört nicht zum Schwarzwald und nicht zur Schwäbischen Alb, sondern es liegt in der „Baar“. In dieser sumpfigen Gegend wachsen und gedeihen ausgesprochen seltene Pflanzen und die Tierwelt hat dort was sie sonst kaum noch findet, Ruhe.
Hier im Feuchtgebiet der Schwenninger, tuschelt man, soll ein seltsam putziges Tierchen hausen. Es gibt Erzählungen die von Generation zu Generation weiter gereicht wurden und nur unsere ältesten Schwenninger kennen sie noch. Die Mär von der Dilldapp. Sie wieder zu erwecken ist unsere Aufgabe. Mit kleinen Anekdoten und selbsterlerntem Fachwissen versuchen wir ihr Wesen, ihr Verhalten und ihr Leben zu erforschen. Junge Schwenninger kennen den Ausdruck „Dilldapp“ schon gar nicht mehr und wissen nichts damit anzufangen. Das wird sich ändern, denn jetzt sind sie plötzlich wieder da, die Dilldappen.

Tags: Dilldapp gesichtet, Schwenninger Moos
1 Kommentar

Eine Antwort zu “Neues Aus dem Sumpf”

  1. Ulrike Knickebein sagt:

    Hallo, was heisst hier wieder entdeckt? Bei mir haust mein Kaspar schon seit längerer Zeit, ist jedoch vom Frühjahr bis Herbst auf Freiersfüssen, padron Freierspfoten im Schwenninger Moos unterwegs und kann daher nicht besichtigt werden. Und Dilldappe leben ja auch nicht in Höhlen, sondern in grossen, stabilen Nestern auf den aller-allerhöchsten Bäumen. Aber putzig sieht mein Kaspar schon aus, aber die angefügte Zeichnung trifft die Schönheit und Eleganz eines Dilldapps wirklich nicht! Würde mich freuen, von anderen Dilldappkennern zu hören. Gruss Ulrike*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie den Datenschutzhinweis!


30
04
2010

Weitere Artikel

«
»